Das Duo Minerva, bestehend aus der Tiroler Klarinettistin Johanna Gossner und dem Vorarlberger Akkordeonisten Damian Keller ist ein modernes, vielfältiges und engagiertes klassisches Duo. Die besondere Kombination der beiden Instrumente wird meistens mit Volksmusik in Verbindung gebracht, doch den beiden Musikern gelingt es mit Experimentierfreudigkeit und viel Liebe zum Detail, völlig neues Klangerlebnis zu schaffen und die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen. Ihr Repertoire erstreckt sich von Alter Musik, über Klassik und Romantik bis hin zur Neuen Musik, Eigenkompositionen und dann doch noch etwas Folklore - neu und gewagt arrangiert und interpretiert durch ihre ganz eigene und besondere Art des Zusammenspiels.

2017 gewann das Duo Minerva den 16. Fidelio Kammermusik Wettbewerb der Stadt Wien und das Stipendium der "Tsuzuki Stiftung" zur Förderung junger KünstlerInnen. Es folgten internationale Wettbewerbserfolge und Preise bei der 16. Concorso Internationale "Premio Citta' Di Padova" (Italien), der 19. OSAKA International Music Competition (Japan) und der 3. "North Music Competition" (Schweden). 

 

2018 wurde das junge Ensemble im Rahmen des neuen MUK-Startup-Programms von Federspiel-Mastermind Frédéric Alvarado-Dupuy betreut und

konzertierte in Österreich, Italien, Japan und der Schweiz. Außerdem ist das junge Duo seit 2018 Stipendiat der Live-Music-Now Stiftung und konzertiert dadurch regelmäßig an den unterschiedlichsten Orten in Wien.

Im Herbst 2019 veröffentlichte das Duo Minerva ihr Debüt-Album "Danse Macabre", das sich vorwiegend mit Tänzen aller Art beschäftigt.