Das Duo Minerva, bestehend aus der Tiroler Klarinettistin Johanna Gossner und dem Vorarlberger Akkordeonisten Damian Keller, ist ein junges und innovatives, klassisches Ensemble, das Grenzen überschreitend den modernen Zeitgeist erfasst. Das Duo verbindet den Feinsinn und die Präzision eines klassischen Kammermusikensembles mit Energie und Klangvielfältigkeit durch die besondere und seltene Kombination der beiden Instrumente.

 

Mit einem Ohr für das Ungewöhnliche zeigt das Duo mit ihren gewagten Arrangements und Interpretationen, wie spannend und farbenreich Musik klingen kann. Virtuos und mit viel Spielwitz bewegt sich das eingespielte Duo zwischen den verschiedensten Genres und kombiniert klassische Meisterwerke mit zeitgenössischer Avantgarde, Volksmusik und einer Prise noch Ungehörtes.

2017 gewann das Duo Minerva den 16. Fidelio Kammermusik Wettbewerb der Stadt Wien und das Stipendium zur Förderung junger KünstlerInnen. Es folgten internationale Wettbewerbserfolge in Italien, Japan und Schweden und Konzerte bei internationalen Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musikfestival.

 

Im Herbst 2019 veröffentlichte das Duo Minerva ihr Debüt-Album

"Danse Macabre“

welches sich mit Tänzen aller Art beschäftigt und setzt damit den Beginn für ihre gemeinsame, kammermusikalische Reise. Das Ensemble ist nicht nur in der klassischen Formation des Duo sehr gefragt, sondern auch gemeinsam mit anderen Künstler:innen der Kulturszene. Neben dem Wienerlied- Trio „Wiener G´schichten“ mit Mezzosopran Helene Feldbauer, und dem Kinderkonzertprogramm „Turbo Thilda“ mit der Kulturvermittlerin Esther Planton, arbeitet das Duo Minerva seit 2022 auch mit der Solotänzerin und Choreographin Franziska Raab im Konzertformat „Schattentänze“ zusammen.